Start beim Meßtrupp

20. März 1943

Am 19. März wurden wir plötzlich abgeholt und mussten zur Batterie, die in Jarzewo lag. Wieder beim Huw. [Hauptfeldwebel] gemeldet. Diesmal war es Spieß Hampe. Wie bekamen gleich den Sold nachgezahlt und 8 Tafeln Schokolade. Am nächsten Morgen wurden wir zum Meßtrupp geschickt. Meßoffizier war Oblt. Heudel. Die B I war personell voll. Da wir aber durch das Kdo.-Ger. 40 die Flakschießlehre beherrschten und dazu unsere Ausbildung an der 8,8 cm nicht angaben, tat uns Ufw. Theißen einstweilen in die B II. Mein Freund Gerhard Kleber sagte, wohl unter dem schlechten Eindruck den wir machten, als wir zum ersten Mal am für uns völlig unbekannten Kdo.-Ger. 36 standen, er wolle lieber zum Geschütz gehen. Nur mit Mühe konnte ich ihn hiervon abhalten. Heute kann ich sagen, ich habe Recht behalten. Ich glaube, wir haben in der Meßstaffel eine schöne Zeit verlebt.

Kommentar

Navigation

Suche

Archiv

März 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031


Translation